CHRISTUSKIRCHE HERRIEDEN

Evang.-Luth. Kirchengemeinde

INFORMATIONEN ZUR TAUFE, KONFIRMATION, TRAUUNG, BEERDIGUNG

Bitte zögern Sie nicht, sich bei Fragen persönlich an uns zu wenden.

ABENDMAHL

Auch das Abendmahl geht auf Jesus Christus zurück. Jesus wusste schon, dass er sterben musste. Er war mit seinen Jüngern in Jerusalem und wollte mit ihnen das Passahfest (das entspricht ungefähr unserem Osterfest) feiern. Dazu aßen sie am Abend das Passah-Lamm, wie es Juden schon seit Jahrhunderten an diesem Abend taten. Doch dann tat Jesus etwas Neues.

Matthäus berichtet: 

"Da sie aber aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach's und gab's den Jüngern und sprach: Nehmt und esst, das ist mein Leib. Und er nahm den Kelch und dankte und gab ihnen den und sprach: Trinkt alle daraus, das ist mein Blut des neuen Bundes, das vergossen wird für Viele zur Vergebung der Sünden." (Matthäus 26, 17-20)
Noch am selben Abend wurde Jesus verhaftet und der Gotteslästerung angeklagt. Am nächsten Tag wurde er gekreuzigt. 

Wir feiern das Abendmahl heute regelmäßig. Vier Aspekte sind uns dabei wichtig: 

  • die Erinnerung an Jesus und seine Geschichte, 
  • die Versöhnung mit Gott und unseren Mitmenschen, 
  • die Gemeinschaft mit allen Christen auf der ganzen Welt und in jeder Zeit, 
  • die Hoffnung auf ein versöhntes Leben mit Gott.

Wir erinnern uns an das erste Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern gefeiert hat. Deshalb sprechen wir die Einsetzungsworte zum Abendmahl so, wie sie in der Bibel überliefert sind. Dabei schwingt mit, dass sich Gott mit uns durch Jesus Christus versöhnt hat. 

Auch die Gemeinschaft ist wichtig: Abendmahl feiere ich nicht 
nur für mich, sondern ich stehe dabei in Verbindung zu Christen in allen Zeiten und an allen Orten. Im Abendmahl kommt die Hoffnung zum Ausdruck, dass Gott das Gute für uns Menschen will. 

Auch für Kinder
In Herrieden feiern wir das Abendmahl für alle. Das heißt, alle getauften Christen, seien sie evangelisch oder katholisch, seien sie alt oder jung, sind bei uns zum Abendmahl eingeladen. Neben den Hostien (kleine runde Oblaten) gibt es Saft statt Wein zum Abendmahl. Somit können sowohl Kinder als auch Menschen, die keinen Alkohol zu sich nehmen wollen, daran teilnehmen.
Wir feiern das Abendmahl einmal im Monat und an hohen Feiertagen. Im Normalfall bilden wir eine Abendmahlsgemeinschaft rund um den dem Altar. In seltenen Fällen praktizieren wir das Wandelabendmahl. Dabei kommt jeder durch den Mittelgang nach vorne, empfängt vor dem Altar die Hostie und geht dann nach rechts oder links weiter, um dort den Kelch zu empfangen. Anschließend geht er zurück auf seinen Platz. Das Wandelabendmahl kommt dann zum Einsatz, wenn sehr viele Menschen am Abendmahl teilnehmen wollen. 

Besuch zu Hause
Für ältere und kranke Menschen gibt es die Möglichkeit des Hausabendmahls. Dazu besucht ein/e Pfarrer/in die Person zu Hause, und spendet ihr dort das Abendmahl. Schön ist es, wenn dazu Verwandte und Nachbarn kommen, um die Gemeinschaft auszudrücken. Wenn Sie ein Hausabendmahl wünschen, wenden Sie sich bitte ans Pfarramt.

 

KASUALIEN

Bei Kasualien werden Menschen für wichtige Schritte in ihrem Leben gesegnet.

Der Begriff Kasualien kommt von dem lateinischen Wort casus, was so viel heißt wie „Fälle“. Als Kasualien bezeichnet die Evangelische Kirche in Deutschland Gottesdienste, die anlässlich wichtiger Stationen im Leben von Menschen gefeiert werden: Taufe, Konfirmation, Trauung und Beerdigung. Die Taufe ist ein Sakrament. Aber auch bei den anderen Anlässen steht der Segen Gottes für die Menschen im Mittelpunkt. Segen bedeutet: Gott begleitet Menschen in ihrem Leben. Er sagt immer wieder „Ja“ zu ihnen. An wichtigen Punkten im Leben wird dieses „Ja“ Gottes in besonderer Weise im Rahmen eines Gottesdienstes erbeten. Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen zählen zu den kirchlichen Amtshandlungen.

Zu den Kasualien gehören auch weitere biografisch orientierte Segenshandlungen wie Einschulung, Geburtstage, Konfirmations- oder Ehejubiläen. In der evangelischen Kirche werden nur Menschen gesegnet, keine Gebäude oder Maschinen. Der Segen gilt in der evangelischen Kirche nur Lebewesen, Menschen. Wird ein Gemeindezentrum „eingeweiht“, dann wird die Gemeinde gesegnet, die das Haus besucht. Bei der Einweihung einer Feuerwache werden die Feuerwehrleute gesegnet, die in der Wache arbeiten, nie aber das Gebäude selbst. https://www.ekd.de/Kasualien-11032.htm

KONTAKT

Pfarrerin Birgit Höhr

E-Mail: birgit.hoehr@elkb.de

Pfarrer Roland Höhr

E-Mail: roland.hoehr@elkb.de

Ansbacher Str. 28

91567 Herrieden

Tel. (09825) 48 84 und 66 39 825

Fax (09825) 92 36 822

Pfarramt.herrieden@elkb.de

www.herrieden-christuskirche.de

 

Bürozeiten im Pfarrbüro

mittwochs und freitags

von 8.30 –12 Uhr

 

Sekretärin:

Christa Bogenreuther

E-Mail: christa.bogenreuther@elkb.de

 

Kindertagesstätte

„Unterm Regenbogen“

Ansbacher Straße 19 a

Leiterin: Inge Wagner

Telefon (09825) 46 62

Kindertagesstaette@herrieden-christuskirche.de

christuskircheherrieden-kita.de

 

Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes

Dorina Jechnerer

Telefon (09825) 92 33 93

E-Mail:

dorina.jechnerer@t-online.de


Diakonin Diana Priedigkeit

Telefon: 01512 88 37 264


Mesnerinnen

Stefanie Bohl,

Telefon (09825) 20 37 97

Doris Paetzold,

Telefon 0170 9638393


Kirchenpflegerin

Michaela Heumann,

Telefon (09825) 92 35 63


Hausmeister und Vermietung

Birgit und Bernd Lohbauer

Telefon (09825) 85 41


Konto Christuskirchengemeinde:

IBAN:

DE43 7656 0060 0005 7285 50

BIC: GENODEF1ANS

 


 

KiTa Unterm Regenbogen
KiTa


Kirche für Kinder
Kirche für Kinder


Kirchenmusik
Musik für alle


Grüner Gockel
Nachhaltigkeit


Fairer Handel
Fairer Handel


Dekanat Ansbach
Dekanat Ansbach


Radwegekirche
Radwegekirche


Offene Kirche
Offene Kirche